In Australien steigt die Beliebtheit von Online Casinos

Veröffentlicht am 18. Oktober 2021

Online Casinos waren schon immer sehr beliebt. Das beweisen auch die Maßnahmen, die von diversen Ländern festgelegt werden, um das Spielen bei nicht lizenzierten Anbietern zu unterbinden. Zugleich werden Online Casinos legalisiert, um weiterhin ein Spielen online zu ermöglichen. So überrascht die Meldung aus Australien kaum, dass auch hier das Online Spielen immer beliebter wird.

Online Glücksspiele werden doppelt so oft genutzt wie früher

Inhaltsverzeichnis:

Online Glücksspiele werden doppelt so oft genutzt wie früherVerantwortungsloses Spielen steigt ebenfallsSpielerzahlen vor Ort gehen zurückWie sicher sind Online Casinos?

Die neueste Meldung zeigt, dass Online Casinos in Australien doppelt so oft verwendet werden wie noch im Jahr 2010. Allerdings ist nicht immer nur den Online Glücksspielen wie Roulette, Baccarat oder Spielautomaten zu verdanken. Laut der neuesten Studie greifen 10,8 Prozent aller Spieler zu Lotterien, 5,9 Prozent setzen regelmäßig auf Pferderennen. Weitere Online Sportwetten wurden mit 5,8 Prozent angegeben.

Welcher Anteil für die typischen Glücksspiele bleibt, wird von der Second National Study of Interactive Gambling in Australia nicht verraten. Allerdings kann diesen auch jeder selbst berechnen. Zum Ausgleich für diese fehlenden Daten wird von der Studie verraten, woran die höhere Beliebtheit an Online Glücksspielen liegt. So gab die Studienleiterin Nerilee Hing als Erklärung ab:

„Der höhere Anteil an Online Glücksspielen wurde durch eine schnellere Internetverbindung, die sehr bequeme Nutzung der Portale, durch umfangreiche Werbung und durch Wettoptionen und Mehrfachwetten erzielt.“

So wurde über die Studie auch ermittelt, dass mehr als 50 Prozent der Spieler ihr Smartphone nutzen. Zusätzlich wurde festgestellt, dass der größte Anteil der Spieler jünger ist.

Verantwortungsloses Spielen steigt ebenfalls

Eigentlich ist es kein Wunder: Wenn wesentlich mehr Personen zu Online Casinos greifen, steigt auch der Anteil der verantwortungslosen Spieler. Hierdurch steigt generell das Risiko von Spielsucht und die Entstehung von Schulden. Doch gibt die neue Studie auch in diesem Zusammenhang explizite Daten bekannt? Ja, auch hierzu sind Daten vorhanden:

Bereits 9,1 Prozent der Spieler hätten bereits Probleme mit dem Glücksspiel. Diese Probleme betreffen sie persönlich. Die Studie gibt jedoch nicht bekannt, wie sich diese Probleme auswirken. Im weiteren Verlauf wurde erläutert, dass ungefähr 6 Prozent aller Spieler Bekannte, Freunde oder Verwandte haben, die Probleme mit dem Glücksspiel haben. Auch hier wird nicht verraten, wie sich die Probleme äußern. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Prozentsätze nicht besonders hoch erscheinen. Für die Betroffenen selbst jedoch kann es sehr negative Auswirkungen nach sich ziehen. Somit wird erneut klar, dass ein hoher Spielerschutz sehr wichtig ist und womöglich weiter ausgebaut werden muss.

Spielerzahlen vor Ort gehen zurück

Ein weiteres Ergebnis der Studie wird die Casinos vor Ort nicht erfreuen: Während sich immer mehr Spieler in Australien für ein Online Casino entscheiden, nimmt die Zahl der Spieler vor Ort ab. Im Jahr 2010 hätten 64,3 Prozent der australischen Bevölkerung an Glücksspielen teilgenommen. Zum Zeitpunkt der Studie lag die Zahl nur noch bei 56,9 Prozent. Wenn jedoch die Online Spieler zunehmen, nimmt die Zahl der Spieler vor Ort automatisch ab. Woran das liegt, wurde natürlich nicht ermittelt.

Als Grund wären einerseits die häufigen Lockdowns und andererseits die Affäre um die Crown-Casinos möglich. Es können natürlich auch weitere Gründe vorliegen, die von den Online Glücksspielanbietern ausgehen. So bieten diese natürlich ein umfangreicheres Angebot an Boni und Promotions. Diese wenden sich nicht nur an Neukunden, sondern auch an Bestandskunden. Dank der Boni, zu denen auch Freispiele zählen, steigen die eigenen Gewinnchancen, während kein Geld gesetzt werden muss. Solche Boni fehlen bei den meisten Casinos vor Ort gänzlich.

Bedenklich ist jedoch, dass unter den Spielern von Online Casinos ein höherer Prozentsatz vorhanden ist, die über ein verantwortungsloses Spielen klagen. Um das zu verdeutlichen, hat die Studie zwei Zahlen veröffentlicht: 3,9 Prozent der Online Spieler hätten Probleme, während es bei den Spielern vor Ort nur 1,4 sind.

Wie sicher sind Online Casinos?

Wer sich die Zahlen der Studie zu Gemüte führt, könnte zur Ansicht gelangen, dass Online Casinos unsicherer sind als Spielstätten vor Ort. Dem ist jedoch nicht so. Natürlich können viele Spieler den Reizen der Online Casinos nicht widerstehen und spielen aufgrund der Boni vermehrt. Hierbei kann eventuell eine Spielsucht entstehen. Gleiches kann jedoch auch in einem Casino vor Ort auftreten: Wer hier verliert, könnte durch weitere Spiele versuchen, den Verlust auszugleichen.

Zudem bieten Online Glücksspielanbieter diverse Sicherheitsoptionen, die ein Casino vor Ort nicht bietet: Jeder Kunde könnte ein eigenes Einsatzlimit oder gar Verlustlimit festsetzen. Ferner hat jeder Spieler die Chance, sich selbst zu sperren oder als sanftere Maßnahme, eine gewisse Zeit lang zu pausieren. Auch dies gibt es bei einem Casino vor Ort nicht. Es wäre auch schwierig zu überprüfen, ob ein eintretender Kunde gesperrt ist oder gerade pausieren möchte. Aus dieser Sicht heraus sind Online Casinos nicht unsicherer als Casinos vor Ort.

Recommended
Advertise
© 2022 betting online football All rights reserved.